Pokalsieger unter sich!

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Über 20 Tischtennisbegeisterte Spieler und Fans machten sich am vergangenen Wochenende auf nach Berlin. Ziel war ein Freundschaftsspiel beim Charlottenburger TSV von 1858. Charlottenburg? Da war doch was, richtig! Im Jahr 2016 fanden in Dinklage/Niedersachsen die Deutschen Pokalmeisterschaften statt. Die TTG Biebergemünd traf im Endspiel auf die Charlottenburger. In einem packenden Finale siegte die TTG knapp mit 4:3 und sicherte sich so den Titel. (Wir berichteten) Zwischen den Spielern der TTG und dem Charlottenburger TSV entwickelte sich von da an ein freundlicher Kontakt, der bis heute gepflegt wurde. 2018 war es dann auch für Charlottenburg soweit. In der C-Klasse erreichten sie gegen den TTC Höchstadt/Aisch ebenso den Titel. Somit stand das geplante Freundschaftsspiel auch unter dem Motto Deutschlandpokalsieger unter sich. Nachdem die TTG´ler die Anfahrt überstanden hatten, wurden die Zimmer bezogen. Da alle in einem Haus untergebracht wurden, war das gemeinsame Essen im Anschluss um einiges einfacher. Am nächsten Tag ging es direkt nach dem Frühstück zu einem kurzem Sightseeing durch Berlin. Pünklich zum Spielbeginn trafen dann auch die Fans im Spiellokal des Gottfried-Keller Gymnasium ein. Die Stimmung war bereits am kochen, denn auch die Charlottenburger konnten viele Fans für das Freundschaftsspiel begeistern. Am Ende waren über 40 Zuschauer vor Ort. Für diese hat es sich auf jedenfall gelohnt, denn die beiden Mannschaften zeigten Tischtennis der Extraklasse. Da einige Spitzenspieler an den Tischen standen, die teilweise sogar schon mal in der 2. Bundesliga aufgeschlagen haben, reihte sich ein hochklassiger Ballwechsel an den anderen. Besonders Thomas Schmidt zeigte sich auf Biebergemünder Seite in Galaform und konnte sowohl im Doppel mit Manuel Semmel wie auch im Einzel alle Spiele gewinnen. Weiterhin punkten im Doppel Sascha Peddinghaus/Patrick Jackel sowie Tim Wytrykusch und Marius Rieger (2). Am Ende stand ein Leistungsgerechtes 8:8 Unentschieden nach ca. 4 Stunden Spielzeit auf dem Spielbericht. Zum Abschluss gab es noch einen eigens angefertigen Pokal der das damalige Pokalfinale thematisierte "Die Revange" vom Kapitän der der Charlottenburger Jens Beckmann übereicht. Um den Abend abzurunden fand im Anschluss eine "After Show Party" im Brauhaus Lemke statt. In den frühen Morgenstunden ging es dann bestens gelaunt zurück zur Ferienwohnung. Am Folgetag stand bereits zur Mittagszeit die Rückreise an. Ziemlich erschöpft aber glücklich war man gegen 16.00 Uhr wieder in der Heimat. Die TTG bedankt sich bei allen Mitwirkenden, Organsitatoren(innen) sowohl auf Charlottenburger wie auch auf Biebergemünder Seite rechts Herzlich und hofft das in naher Zukunft ein Rückspiel, diesmal in Biebergemünd, möglich ist.

Bilder sind mit freundlicher Genehmigung von Bernd Paul (Chralottenburger TSV) und Frank Dietz (TTG Biebergemünd)

Letzte Änderung am Dienstag, 12 März 2019 14:50
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.